++ Spielberichte Leistungsbereich Jungen ++

Robert Indeche++mA1 Sieg gegen Lemgo//mB1 verliert gegen Herdecke/Ende//mB2 gewinnt gegen Möllbergen//mC1 deutlicher Sieg gegen Harsewinkel//mC2 verliert gegen Hille ++
Foto: Robert Indeche half am Wochenende bei der mB2 aus und erzielte direkt 7 Treffer.

mA1- HSG Handball Lemgo:
Mit einem 18:39 (10:18) Auswärtserfolg kehrte die männliche A- Jugend in der Handball Oberliga von der HSG Handball Lemgo zurück und bleibt mit 34:0 Punkten unangefochten Spitzenreiter. Trotz der schnellen 2:5 Führung fanden die JSG´ler nicht gut ins Spiel. Es gelangen viele Ballgewinne in der Deckung, jedoch wurden die Bälle freistehend vor dem Tor vergeben. Dadurch stand es nach acht Minuten 5:5. Mit etwas mehr Konzentration im Abschluss konnte ein kleiner Zwischenspurt eine 6:13 Führung bringen, welche bis zur Pause auf 10:18 ausgebaut werden konnte. Hierbei gelang es Stefan Bruns mit einigen schönen eins gegen eins Aktionen oftmals erfolgreich zu sein. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Überlegenheit den Zuschauern sehr deutlich, da die Gäste in der Abwehr sehr kompakt standen und ihre Tormöglichkeiten besser ausnutzten. Über 11:24 und 14:31 wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut, so dass der Endstand von 18:39 noch etwas geschmeichelt war. „Wir haben heute phasenweise sehr gut gedeckt, teilweise fast drei Minuten in der Abwehr gestanden ohne Gegentor. Das haben die Jungs gut gemacht“, fand Trainer Michael Jankowski lobende Worte nach dem Spiel.

Es spielten:
Körtner (TW), Hunke (TW), Oevermann (5), Finke (2), Appelmann (4/2), Kelle (2), Bruns (7), Byczinski (4/1), Kruse (2), Riesenberger (5), Supe (2), Bergner (1/1), Bönsch (2) und Ronning (2).

mB1- Herdecke/Ende
Die Niederlage hätte nicht sein müssen und bis zur 35. Minute deutete sie sich auch nicht an. Bis zu diesem Zeitpunkt führte die JSG das ganze Spiel mit 2-3 Toren und hatte kurz vor der Pause die Chance auf 4 Tore wegzuziehen.Halbzeit 15:13 für die JSG.Es war alles gut vorbereitet am Sonntagmorgen frühzeitig gestartet und mit gemeinsamen Frühstück gestärkt, wollten wir der frühen Anwurfzeit beim zweit weitesten Auswärtsspiel trotzen. Dies gelang nur bedingt, denn trotz der Führung wurden schon in Halbzeit 1 ein Siebenmeter und 4 „100%“ vergeben. Dennoch kontrollierte die JSG das Spiel. Am Beginn war es vor allem Finn Ronning und nach dessen Manndeckung Kim Bönsch, die mit ihren Aktionen und Toren das Spiel in die Hand nahmen. Nach der gab die JSG die Führung kurz ab holte sie sich aber postwendend zurück. 27:26. Dann wurde im Angriff überhastet abgeschlossen und die Abwehr verlor den Zugriff auf die Gegenspieler.  Mit Doppelpässen und schwachem Zweikampfverhalten kam Herdecke zu einfachen Toren. Auch eine Deckungsumstellung brachte keine Sicherheit mehr. Im Gegenteil die aufkommende Hektik nutzte Herdecke zum gefeierten Heimsieg. „Unsere Abwehr war in der 2. Halbzeit nicht vorhanden , 22 Gegentore in 25 Minuten sind einfach zu viel“.sagte Trainer Bansa.

Es spielten:
Schriefer, Hunke, Ronning 5, Bönsch 5 , Pohnke 5, Kruse 3, Steinhauer 2, Wolf 6

B2-Jugend vs JSG Möllbergen-Barkhausen 31:30 (17:13)
Nach der bitteren Niederlage gegen die HSG EURo, zeigte die B2-Jugend der JSG NSM-Nettelstedt gegen die JSG Möllbergen-Barkhausen eine gute kämpferische Leistung und belohnte sich dafür mit einem knappen Sieg. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten (4:6, 7:9) legte die JSG vor allem im Umschaltspiel einen Zahn zu und konnte durch druckvoll vorgetragene Angriffe bis zur Halbzeit einen komfortablen Vorsprung zum 17:13 herauswerfen. Die Pause hätte man sich lieber sparen sollen, denn wie so oft wurde der Beginn des zweiten Abschnitts komplett verschlafen und die Jungs aus Möllbergen und Barkhausen konnten das Polster von 4 Toren innerhalb von 5 Minuten ausgleichen (18:18). Die Trainer, Alexander Jeske und Thomas Becker, zogen die grüne Karte um die Jungs neu einzustellen. Zunächst half diese Maßnahme aber nicht weiter und der Gast konnte sich bis auf 3 Tore (22:25) absetzen. Durch weitere Umstellungen in Abwehr und Angriff bekam die B2 wieder mehr Sicherheit und Stabilität und robbte sich auf ein Unentschieden 25:25 (44.) heran. In der Schlussphase konnte sich dann keine Mannschaft auf mehr als ein Tor absetzen (27:27, 27:28, 28:28, 28:29), eine doppelte Zeitstrafe des Gegnes nutzte die JSG NSM-Nettelstedt um den nicht unverdienten knappen Sieg einzufahren.

JSG NSM-Nettelstedt:
Hucke (5 Paraden), Erker (3 Paraden), Bokemeier (3/3), Borcheding (3), Diehl (6), Indeche (7/1), Jeske (4), Kather, Massilge (3), Pohl, Röthemeier (1), Spechtmeyer (4)

TG Harsewinkel vs. mC 1 20:34 (10:12)
Ein komplett unterschiedliches Spiel erlebte die C1-Jugend der JSG in Harsewinkel. In der ersten Halbzeit, zeigte man die schwächste Saisonleistung. In der Abwehr fehlte Beweglichkeit und Aggressivität, im Angriff wurde der starke Torwart aus Harsewinkel reihenweise warmgeworfen. Zahlreiche hundertprozentige Chancen wurden ausgelassen. Zudem kam die Tatsache, dass das Hinspiel gegen Harsewinkel in der Vorwoche bereits mit 36:22 gewonnen wurde und das noch in den Köpfen der Jungs schlummerte.
Die Halbzeitansprache an die Jungs fiel dementsprechend kurz und knapp aus: „Ich habe den Jungs lediglich zwei Sätze gesagt, dann bin ich wieder aus der Kabine gegangen“, so Trainer Stefan Kruse. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Jungs der JSG dann mit einer anderen Körpersprache aus dem Kabinentrakt und waren zudem „pudelnass“. Was war geschehen: Trainer Dirk Finke griff tief in die Motivationskiste: Nachdem Stefan Kruse die Kabine verlies, nahm er eine 1,5 Liter Flasche Wasser, schüttelte diese und verteilte diese „dezent“ auf jeden einzelnen Spieler.
Was dann in der zweiten Halbzeit geschah war unglaublich: Die Jungs der JSG ließen einen sofortigen 0:8 Lauf auf die „Dusche“ folgen und entschieden das Spiel bereits nach 10 Minuten in der zweiten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit klappte dann einfach alles, was in der ersten Halbzeit nicht klappte. „Dieser Griff in die Motivationskiste war Gold wert, der wird ab sofort in unser Repertoire aufgenommen“, so Trainer Stefan Kruse. Ein tolles Spiel in der zweiten Halbzeit machte ausgerechnet der Kleinste: Kevin Eickmeier erzielte vier schöne Tore und sorgte damit auch für eine Vorentscheidung. In der Besprechung nach dem Spiel sorgte die Wasserdusche für weiteren Gesprächsstoff: „Das war voll cool, sollten wir öfter machen“, lautete der Tenor von Allrounder Moritz Diehl, der insbesondere in der zweiten Halbzeit eine starke Leistung bot.
Zudem kann die JSG eine weitere tolle Meldung verbuchen. Mit Kreisläufer Jan Sarhage steht ein erster Zugang für die kommende Saison in der B-Jugend fest. Jan gehört ebenfalls dem Jahrgang 99 an und kommt vom Vorrundengegner, TuS Spenge. Des Weiteren gehört er der Kreisauswahl Bielefeld Herford an und trainiert am Westfalenstützpunkt. „Jan ist ein körperlich starker Spieler, der optimal in unsere Mannschaft passt. Mit ihm gewinnen wir am Kreis enorme Qualität“, so Trainer Stefan Kruse.
NSM-Nettelstedt:
Lengwenus und Wenzel im Wechsel; Strakeljahn 12/1, Diehl 5, Finke 4, Eickmeier 4, M. Schmidt 2, Günther 2, Korte 1, Indeche 1, K. Schmidt 1, Grote 1 und Horstmann 1

mC2- TV Hille
Am vergangenen Sonntag wurde unsere C2 Jugend in der 2. Halbzeit von TV Hille für jeden Fehler gnadenlos bestraft. Das fehlen von Marten Arning merkte man schmerzhaft.
In der ersten Halbzeit sah alles noch rosig aus. Phasenweise führte man so mit zwei Toren Unterschied (9:7). Arne Bredemeyer, Ruben Niemeier und Marius Droste ragten hier besonders heraus. Wenig Fehlwürfe, konzentrierte Abwehrleistung und sicherlich auch das fehlen zweier Hiller Stammspieler führte zu einem verdienten 13:13 zur Halbzeit. In der zweiten Halbzeit allerdings zeigte die JSG ein ganz anderes Gesicht. Es wurden Zweikämpfe verloren, vorne viel verworfen und viele Technische Fehler wurden gemacht. Anschließend wurde auch viel gewechselt und probiert. Unterm Strich war ein Sieg für Hille gerecht, allerdings hätten auch 5 Tore Unterschied den Spielverlauf wiedergespiegelt. “Gegen eine Top-Mannschaft wie Hille wirst du für jeden Fehler bestraft und wenn die Jungs ins Rollen kommen sind sie in dieser Meisterrunde nicht zu schlagen! Für mich die beste Mannschaft,” kommentierte Trainer Julian Siebeking

Torschützen: Droste 5, Ehlenbröker 4, Bredemeyer 3, Gernus, Niemeier und
Lohmeier je 2, Quellhorst 1